Fachartikel »Kritische Infrastrukturen schützen«

aus: Der Wassermeister, 3/2019

Mit der Modernisierung der Prozess- und Netzleittechnik in der Wasserversorgung und Abwasserbehandlung richten professionelle Hacker ihren Blick zusehends in Richtung der kritischen Infrastrukturen. Insbesondere der Einsatz von IoT-fähigen Geräten und WLAN gelten als hohe Risikofaktoren, da diese Technologien häufig kein Security-by-Design umsetzen. Trotzdem kann auch nicht die Wasserwirtschaft vor der Digitalisierung Halt machen. Deshalb braucht es ein umfassendes Sicherheitskonzept für Netzwerke Kritischer Infrastrukturen, um sich vor Sabotage und Manipulation zu schützen. 

Sie möchten den Artikel vollständig lesen? Füllen Sie dazu das Formular aus.

 

Mit dem Abschicken meiner Daten bestätige ich deren Verwendung für Vertriebsabsichten der Rhebo GmbH und gegebenenfalls für weitere von mir ausgewählte Zwecke. Dieser Verwendung kann ich jederzeit widersprechen.

* Feld ist Pflichtfeld. Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig.