Fachartikel »Wie Anomalien ins Netz gehen«

aus: SCOPE, Ausgabe 02/2018

Industrieunternehmen müssen damit leben, dass sich immer neue Lücken in den IT- und OT-Infrastrukturen finden. Hinzu kommen Störungsursachen, die über die Cybersicherheit hinausgehen. Anstelle auf die reine Gefahrenabwehr zu setzen, braucht es deshalb ein lückenloses Network Condition Monitoring, um effektiv auf Störungspotenziale in der Industrie 4.0 reagieren zu können. Eine industrielle Anomalieerkennung liefert die dafür notwendige Technologie.

Sie möchten den Artikel vollständig lesen? Füllen Sie dazu das Formular aus.

 

Mit dem Abschicken meiner Daten bestätige ich deren Verwendung für Vertriebsabsichten der Rhebo GmbH und gegebenenfalls für weitere von mir ausgewählte Zwecke. Dieser Verwendung kann ich jederzeit widersprechen.

* Feld ist Pflichtfeld. Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns wichtig.