Cyberterrorismus

Cyberterrorismus beschreibt terroristische Akte, die mit Hilfe von Internettechnologien auf Computersysteme ausgeübt werden. Der Begriff wird intensiv diskutiert, insbesondere weil die Grenzen zwischen unpolitischen kriminellen Aktionen, ideologisch motivierten Aktionen und der nationalstaatlichen (Geheim-)Kriegsführung sehr unscharf definiert werden. Generell unterscheidet man jedoch zwischen einem »reinen« Cyber-Terrorismus und einem Hilfs-Cyber-Terrorismus. Ersterer zeichnet sich dadurch aus, dass die terroristischen Aktionen ausschließlich mit Computertechnologien und in Form virtueller Angriffe erfolgen. Die zweite Form umfasst dagegen terroristische Aktivitäten, die zwar IT nutzen, aber keine virtuellen Angriffe umfassen. Dazu gehören u.a. durch IT unterstützte Attentate, aber auch Propaganda und die Sicherstellung der Kommunikationsstrukturen für Terrorzellen.

Das könnte Sie auch interessieren