Rhebo steigert sein Lizenzgeschäft im Industrial Security-Markt um 1100 %

Rhebo Investors
  • Lizenzgeschäft vervielfachte sich für 2019 um Faktor 11
  • Neben Energiebranche steigt Anteil von Kunden aus der vernetzten Industrie stark an
  • Strategische Partnerschaften und vollintegrierte Lösungen mit Komponentenherstellern dieses Jahr im Fokus

Leipzig, 21. Januar 2020 – Rhebo, der in Europa einzige unabhängige Anbieter eines kombinierten Netzwerkmonitorings für industrielle IT-Sicherheit und Komponentenverfügbarkeit, schließt das Geschäftsjahr 2019 mit einer erneuten Umsatzsteigerung ab. Damit bestätigt das deutsche Unternehmen den Trend der vergangenen Jahre, der ein stark wachsendes Bewusstsein bei Kritischen Infrastrukturen und Industrieunternehmen in Bezug auf die Absicherung der industriellen Netze verzeichnet. Insbesondere im Bereich Kritischer Infrastrukturen konnte Rhebo zahlreiche Installationen wie bei EWR Netz, e-netz Südhessen und Leipziger Wasserwerke umsetzen. Der Trend wird auch durch die Zunahme des Lizenzgeschäfts von Rhebo bestätigt, das 2019 um 1100 % anstieg. »Im Markt ist angekommen, dass eine kontinuierliche Kommunikationsüberwachung der industriellen Netze als Teil einer Defense-In-Depth-Strategie maßgeblich für die Unternehmenssicherheit, Arbeitsschutz und Prozessstabilität ist«, erklärt Rhebo-CEO Klaus Mochalski die Entwicklung.

In diesem Rahmen hat Rhebo auch seine Forschungs- und Aufklärungsaktivitäten erweitert. Unter anderem wurde die Netzwerkmonitoringlösung Rhebo Industrial Protector zentral in ein Forschungsprojekt zu Industrie 4.0 und IoT am Fraunhofer IOSB integriert. Im ersten deutschen Trainingszentrum für Cybersicherheit in Kritischen Infrastrukturen »CyberRange-e« des deutschen Energieversorgers innogy unterstützt Rhebo seit 2019 die Ausbildung von Kraftwerksbetreibern bei der Abwehr von Advanced Persistent Threats und gezielten Attacken auf ihre Netzleittechnik. 

»Die Energieversorger waren 2019 noch immer die Akteure mit der klarsten Vision einer industriellen IT-Sicherheit«, resümiert Klaus Mochalski das Jahr 2019. »Zugleich sehen wir aber auch ein zunehmendes Bewusstsein in der produzierenden Industrie, die in der Regel verzögert auf technologische Entwicklungen reagiert. Als Branchenexperte und einziger unabhängiger Anbieter einer kombinierten Sicherheits- und Condition-Monitoring-Lösung für industrielle Netze in Europa konnten wir unseren Marktvorsprung behaupten. Dabei hat sich für uns gezeigt, dass eine kundennahe und umfängliche Betreuung von der initialen Risiko- und Schwachstellenanalyse über das kontinuierliche Monitoring bis zur forensischen Analyse für viele Unternehmen ausschlaggebend ist«. Diesen Erfolg verdankt Rhebo auch der Zusammenarbeit mit renommierten Dienstleistern aus der IT-Sicherheitsbranche wie Corning Service GmbH und Softline Solutions GmbH, die den Marktzugang mit hochwertigen Services und langjähriger Expertise erweitern.

Marktexpansion und starke strategische Partner

Für 2020 erwartet Rhebo eine fortführende Steigerung seines Lizenzgeschäfts. Die Geschäftsführung sieht deshalb der nächsten Finanzierungsrunde äußerst positiv entgegen. »Das Management der Steuerungs- und Automatisierungstechnik ist zur Priorität in Unternehmen geworden. Dabei geht es nicht nur um OT-Sicherheit. Auch das technische Handling der Komponenten in den komplexer werdenden Netzwerken im Rahmen des Asset Managements sowie einer vorausschauenden Instandhaltung und Verhinderung ungeplanter Stillstände«, gibt Rhebo-COO Kristin Preßler einen Ausblick für das Jahr 2020. »Hinzu kommt die Ausweitung der Monitoringfähigkeiten vom Netzwerk zu den Endpunkten innerhalb einer Infrastruktur mit verteilten kritischen Komponenten. Für 2020 fokussieren wir aus diesen Gründen weiter auf die Entwicklung vollintegrierter Monitoringlösungen, die Betreibern industrieller Netzwerke sowohl Sicherheit und Stabilität, als auch die Einfachheit von Security by Design ihrer Steuerungskomponenten bieten«. 2020 werden die strategischen Partnerschaften mit Herstellern von Automationskomponenten deshalb gezielt ausgebaut. 

Bernd Arkenau, Partner bei der eCAPITAL entrepreneural partners AG, bestätigt den Trend am Markt: »Die Steuerungsnetze sind die Nervensysteme für Industrie 4.x und Trends wie Smart Grid. Ohne eine wasserdichte Absicherung dieser Infrastrukturen stehen die Versorgungssicherheit und Produktivität auf dem Spiel. Und Rhebo ist der einzige deutsche Anbieter einer innovativen, vollwertigen und am Markt etablierten Lösung für industrielles Netzwerkmonitoring mit Anomalieerkennung, der die Herausforderungen, die sich aus der wachsenden Netzwerkkomplexität und zunehmenden Gefährdungsvektoren ergeben, verlässlich adressiert«. eCAPITAL ist VC der ersten Stunde bei Rhebo und hat sich bereits an zwei Finanzierungsrunden beteiligt.

Über Rhebo

Rhebo gewährleistet als einziger Anbieter von industriellen Monitoringlösungen sowohl Cybersicherheit als auch Stabilität der OT- und IoT-Infrastruktur in Industrie-, Energie- und Wasserunternehmen. Software und Services überwachen die Datenkommunikation innerhalb der Steuerungstechnik und auf dezentralen IoT-fähigen Komponenten. Angriffe, Schwachstellen sowie technische Fehlerzustände werden zuverlässig und in Echtzeit gemeldet. Rhebo unterstützt damit Betreiber von Industrial Control Systems, Netzleittechnik und Leitsystemen, die Cybersicherheit, Produktivität und Verfügbarkeit ihrer Anlagen zu steigern und die digitale Transformation der Prozesse zu sichern

Das Unternehmen engagiert sich in dieser Rolle aktiv bei der Allianz für Cyber-Sicherheit des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), dem Teletrust – Bundesverband IT-Sicherheit e.V. und dem Bitkom Arbeitskreis Sicherheitsmanagement bei der Erarbeitung von Standards und Handlungsempfehlungen. 

Kontakt Rhebo

Kristin Preßler
COO
Tel. +49-341-393-790-180
press@rhebo.com